Kunststoffböden vs Parkettböden

Tipps zur Auswahl des passenden Fußbodens

Die Frage nach den richtigen Bodenbelägen stellt sich, wenn eine Renovierung oder die Ausstattung eines neuen Hauses ansteht. Dabei sind die Möglichkeiten schier unendlich, es gibt unzählige Arten von Fußböden, daher stellt sich die Frage: Welcher Bodenbelag eignet sich für welchen Raum? Welche Vor- und Nachteile haben die verschiedenen Bodenlösungen? Klacer kreatives Raumdesign klärt auf.

Kunststoffböden vs. Parkettböden

Beginnen wir mit Parkett: Der Bodenbelag aus Holz ist extrem vielseitig, edel und naturbewusst. Parkett besteht aus massivem Hartholz oder Hartholz mit furniertem Weichholz und wird einschichtig oder mehrschichtig hergestellt. Das einschichtige Parkett besteht in der Regel aus Vollholz, während der mehrschichtige Parkett aus zwei oder mehr Schichten zusammengesetzt ist. Dabei ist die Deckschicht ebenfalls aus Vollholz, was den Vorteil bringt, dass es abgeschliffen und neu versiegelt werden kann.

Für umweltbewusstes Wohnen bietet sich Parkett am ehesten an, denn es ist ein Naturprodukt, dass das Wohnklima optimiert und für ein edles Ambiente sorgt. Die natürliche Maserung lässt zwar weniger Auswahlmöglichkeiten im Bezug auf die Optik zu, dadurch wirkt das Parkett aber individuell und natürlich. Die Nachteile möchten wir nicht verschweigen: Parkett ist natürlich teurer und pflegeintensiver als andere Fußbodenbeläge, des Weiteren kann dauerhafte Sonneneinstrahlung die Farbe nachhaltig verändern.

Haben Sie Fragen zur Pflege? Klacer kreatives Raumdesign berät Sie gern.

Kunststoffboden als gute Alternative

Seit Jahren erfreuen sich Kunststoffböden zunehmender Beliebtheit. Der Bodenbelag wird aus Polyvinylchlorid (PVC) gefertigt und enthält mittlerweile keine Weichmacher mehr, er ist damit nicht mehr gesundheitsgefährdend wie in früheren Zeiten. Kunststoffböden werden in einer Vielzahl von unterschiedlichen Farben, Designs und Mustern hergestellt und bieten damit eine große Bandbreite von individuellen Gestaltungsmöglichkeiten an. Sie sind deutlich schmutzabweisender als Parkett oder Laminat und daher auch hygienischer im Alltag zum Beispiel mit Kindern.

Der Kunststoffboden ist relativ günstig und verfügt über eine geprägte Struktur, die dem Echtholz optisch nachempfunden ist, daher ist der Bodenbelag besonders authentisch und sieht aus wie echtes Parkett. Dank der trittschalldämmenden Konstruktion ist der Kunststoffboden geräuschabsorbierend und damit leiser als ein Holzfußbodenbelag, weiterhin hat er eine elastische und damit gelenkschonende,  fußwarme Oberfläche. Der PVC-Bodenbelag ist besonders ideal für Kinderzimmer oder Küchen, auch in Badezimmern kann er problemlos verlegt werden, da er stark Feuchtigkeitsresistent ist. Die hohe Strapazierfähigkeit macht den Bodenbelag auch in Gewerberäumen mit hoher Kundenfrequentierung zu einem optischen Highlight.

Die Große Auswahl an Farben, Designs und Mustern können jeden Raum aufwerten. Ob als Holzimitat, in Steinoptik, als Fliesendekor oder schlichten Mustern, für jeden ist etwas dabei. Ebenfalls ein großer Vorteil von Kunststoffböden ist die pflegeleichte und antibakterielle Eigenschaft, damit also auch ideal für Allergiker. Kommen wir zu dem einzigen bisher bekannten Nachteil: Er muss nach einer Lebensdauer von 10-15 Jahren ausgetauscht werden, da man ihn nicht erneuern/renovieren kann.

Für Fragen rund um Bodenbeläge stehen wir Ihnen unter 02131-44001 zur Verfügung.

 

Pressekontakt

Klacer kreatives Raumdesign GmbH
Die Wohnfühl-Profis
Normannenstraße 3
41462 Neuss
Tel.: 02131 / 44001

klacer@klacer.de